Dear Facebook,

ich find dich scheiße. Du bist lahm, langweilig, hässlich und belästigend. Jeden Tag senkt sich meine Hemmschwelle, den Account bei dir zu löschen. Dann müsste ich mir nicht mehr dein schreckliches Design anschauen, das mit noch schrecklicherem Inhalt gefüllt ist. Du bringst zum Vorschein, was ich von meinen „Freunden“ nie sehen wollte. Ihre langweilige, dämliche und nervige Seite. Wie du sie dazu bringst Videos und Links zu posten, deren Unwichtigkeitslevel sich ins Unendliche bewegt. Wie du sie verführst, Fotos und Statusupdates von sich zu veröffentlichen, die sie nur noch langweiliger und dämlicher aussehen lassen. Wie du sie dazu bringst, zu glauben, die Welt hätte ein Interesse an ihrem Rumgeposte. Das ist alles unerträglich. Und nur du bist Schuld, Facebook.

Über den Sinn von dir, Facebook, will ich gar nicht diskutieren. Vernetzte Welt, Social Gedöns und Web zweinull. Alles kein Thema. Bin total dafür. Dass die Freunde keine richtigen Freunde sind, wurde auch schon tausend Mal durchdiskutiert. Darum geht es mir gar nicht. Das eigentliche Problem an dir ist der Inhalt. Die ganzen Posts und Videos, Links und Bilder interessieren mich überhaupt nicht. Ich weiß nicht, wann mich das letzte Mal ein Beitrag auch nur ansatzweise zu einer Aktion bewegt hat. Das heißt, dass ich mehr als eine Sekunde lang darüber nachgedacht habe, zum Beispiel. Etwas geliked oder kommentiert habe. Fehlanzeige. Das Öffnen deiner Website ist leider obligatorisch, aber jedes Mal frage ich mich, warum ich mich da aufhalte. Es gibt mir einfach keinen Mehrwert mehr. Ich scrolle einmal durch die Timeline, hoch, runter, Seite schließen, Zeit verschwendet.

In meiner aktuellen Timeline finde ich 21 Videos und Links, zum Beispiel von Udo Lindenberg & Clueso, Umse, Vermin Supreme, Spiegel Online, Karriere Spiegel, den Public Eye Awards, der Piratenpartei und natürlich diesem Gotye Lied. Dann acht Statusupdates und vier Fotos. Nicht ein Beitrag, der mich interessiert. Rechts daneben die Statusupdate-Spalte. Ebenso an Unwichtigkeit nicht zu übertreffen.

Abgesehen von den Inhalten, bist du auch gruselig designed und programmiert. Du erstellst automatisch Posts auf der Pinnwand oder auf der Timeline der Freunde, sobald man irgendeine Handlung ausführt. Wenn x auf den Beitrag seines Freundes y antwortet, können alle anderen Freunde z sehen: „x hat y’s Video kommentiert.“ Obwohl die y gar nicht kennen. Und who cares anyway? Y mag vielleicht den Kommentar knorke finden, aber z schüttelt nur den Kopf. Oder wenn x in seinem Profil angibt, dass er voraussichtlich bis 2012 studiert, dann überraschst du ihn am Neujahrsmorgen mit einem automatisch erstellten Post: „x hat seinen Abschluss an der y Universität erzielt. Herzlichen Glückwunsch!“ Wahnsinnig sinnvoll, Facebook. Du weißt wohl Bescheid. Und gut, dass du es die Freunde wissen lässt, damit sie gratulieren können.

Was mich außerdem an dir stört: Warum muss links bei den Freundeslisten diese hässliche Zahl im hellblauen Quadrat daneben stehen, die mir sagt, dass es da soundsoviele Neuigkeiten gibt. Markierte Symbole, so wie die roten Update-Icons ganz oben oder eben diese Zahl neben den Freundeslisten, bedeuten immer, dass man darauf klicken muss, weil man sonst noch nicht „fertig“ ist. Aber ich will da nicht drauf klicken, weil dann auch nur dieselben langweiligen Beiträge erscheinen. Nur eben nach Listen sortiert. Mach diese Zahlen weg! Die machen mich nervös.

Das allerschlechteste, das du aber jemals zustande gebracht hat, ist die iPhone App. Sie ist langsam, instabil, lädt ewig nicht oder gar nicht und zeigt mir dann einen weißen Bildschirm. Sie ist nicht nativ und hat dieses dämliche Slide-to-right Menü. Man kann in der App keine eigenen Beiträge bearbeiten oder löschen. Seriously? Die App zeigt mir Benachrichtigungen an, dann klicke ich darauf, lese sie, schließe das Fenster und die Benachrichtigungsanzeige ist immer noch rot. Orrr. Der Messenger ist lahm, er ist nicht instant, man sieht nicht, wenn der andere zu schreiben beginnt und manchmal kann es vorkommen, dass mein Profilbild mit dem des Chatpartners ersetzt wird. Die Veranstaltungsseite war früher das Einzige, was noch gut war. Man konnte als Veranstalter sehen, welche Gäste kommen, abgesagt haben, vielleicht kommen oder noch nicht geantwortet haben. Das geht nun auch nicht mehr. Ich kann auch nichts darin bearbeiten und damit ist die App einfach unbrauchbar.

Wieso sage ich also nicht einfach ‚Tschüss‘ zu dir und lösche meinen Account? Weil das auch lahm wäre. Ich will ja Vernetzung. Ich will Beiträge von anderen Menschen lesen. Ich will auch die Möglichkeit haben, mich schnell und einfach mit Freunden auszutauschen. Oder ihnen eine Nachricht schicken zu können. Und dafür bist du echt unschlagbar. Ich finde auch die Veranstaltungsseite genial, auch wenn es dafür viel bessere externe Anbieter gibt. Aber nur in Facebook habe ich Zugriff auf alle meine Freunde, die wiederum schnell Zugriff auf eine Veranstaltung haben. Von dem her ist die Idee von dir, Facebook, immer noch geil. Aber was den Inhalt angeht, finde ich coole Updates doch eher bei Twitter, lesenswerte Texte bei Quote.fm und interessante Artikel in meinem Feedreader. Dankeschön.

Auf Wiedersehen!

Categories: Computer und Internet

9 Gedanken zu “Dear Facebook,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.