Bangkok II

Der Flug nach Bangkok war sehr angenehm und wir landeten gegen 18 Uhr am kleineren der beiden Flughäfen. Von dort ging es schnell mit dem Taxi zur nächsten Skytrain-Station und dann waren wir auch schon im Hotel. Ja, dieses Mal hatten wir tatsächlich auch ein Hotel in Bangkok. Zwei Wochen vorher liefen wir ja verschwitzt und müde durch die Straßen. Wir wollten eigentlich nur so schnell wie möglich raus aus der Stadt und ans Meer. Jetzt waren wir wohlerholt, hatten einen schönen Sonnenbrand und freuten uns auf Bangkok.

Das Hotel war fantastisch. Ich glaube, es war das hübscheste und modernste Hotel, in dem ich je gewesen bin. Natürlich ein Hochhaus mit Rooftop-Bar und Pool in einem der oberen Stockwerke. Das Zimmer war sehr modern ausgestattet und es gab sogar eine Badewanne mit Blick über die Stadt. Im Hotel konnten wir zwischen drei verschiedenen Restaurants wählen. In einem aß ich einen genialen New York Style Hot Dog (nach zwei Wochen sehnte ich mich so nach Pizza und Pommes). Das Frühstück bot eine riesige Auswahl für Menschen aus allen Regionen der Erde. Hier hätte ich es noch zwei Wochen ausgehalten.

An unserem letzten Tag in Thailand fuhren wir noch mit der Fähre den Fluss Chao Phraya entlang, welcher obligtorisch äußerst verdreckt war. Wir stiegen am Gebäude mit diesem großen liegenden Buddha aus und liefen am Ufer entlang hoch bis zum Königspalast. Aber wir hatten wenig Lust uns irgendwas davon näher anzuschauen. Kulturbanausen, wie wir sind. Also machten wir uns auf den Weg zurück und kurz danach auf zum Flughafen. Über Bahrain ging es dann in 14 Stunden wieder heim nach Deutschland.

Und damit endet meine kleine Reisegeschichte zu Thailand 2014. Es waren wahnsinnig aufregende zwei Wochen. Die Inseln waren vielleicht so ziemlich das Schönste, was ich je gesehen habe. Dieses Meer und diese Unterwasserwelt. Einmalig. Die Menschen in Thailand sind wirklich alle sehr freundlich und hilfsbereit. Aber auch ein bisschen wuselig und augenscheinlich unorganisiert, und man wundert sich dann ein bisschen, dass am Ende trotzdem alles perfekt funktioniert. Daher kann ich Thailand jedem Asienanfänger eindeutig weiterempfehlen.
(Auch wenn es dort aktuell politisch eher schwierig ist, ich glaube dass man in den Urlaubsgebieten nichts mitbekommt und sicher ist. Als wir im März dort waren, gab es auch diesen „Ausnahmezustand“ in Bangkok und trotzdem lief das Leben normal weiter. Aber man sollte jetzt in der Regenzeit sowieso nicht nach Thailand fliegen.)

Categories: Thailand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.